Pads reinigen

Pads: Sicher sauber halten - so geht's

Hygiene ist bei Pads durchaus angebracht. Eine Mixtur aus Haaren, Hautschuppen und diversem Dreck kann eine Padunterseite in einen Bakterienherd verwandeln. Zudem sollte man bedenken, dass bei regelmäßiger Pflege die Pads länger halten.  Ob Turnierbesuche oder Kursteilnahmen, zu einem gepflegtem Erscheinungsbild gehört auch ein sauberes Pad.

Pads mit speckiger Unterseite ist ein absolutes no go. Neben den bereits genannten Bakterien, können sich die Padeigenschaften ändern. Ein atmungsaktives Pads aus Naturmaterialien wird  speckig und dreckig  nicht mehr richtig funktionieren.

Grundsätzlich gilt: Pads nach dem Gebrauch immer gut trocknen und die Haare regelmäßig mit einer Bürste oder Schwamm von der Padunterseite entfernen.

Die Padoberseiten sind nicht so strapaziert, im Falle eine Flecks kann man mit einem milden Fleckenreiniger punktuell arbeiten (Bitte vorher Farbechtheit prüfen).

Auch dem Leder an einem Pad sollte man regelmäßig Aufmerksamkeit schenken und das Leder durch fetten oder ölen geschmeidig halten.

Wer eine gute Deckenwäscherei hat, kann sein hochwertiges Pad dort reinigen lassen. Wer sein Pad selber in die Waschmaschine gibt, sollte beachten, dass sich das Pad verformen könnte, wenn es in eine zu kleine Trommel gezwängt wird.

Ein Pad ist ein Gebrauchsgegenstand, welches einer begrenzten Haltbarkeit unterliegt, welche nach Reitstunden bemessen werden sollte. Ein täglich genutztes Pad hält zeitlich gesehen nicht solange wie ein gleiches Pad welches nur wenige Male die Woche geritten wird. Wenn ein Pad brüchig wird, die Polsterfunktion nicht mehr gegeben ist, oder das Padmaterial unterschiedliche Dicken aufweist und nicht mehr elastisch ist, sollten Sie sich unbedingt ein neues Pad zulegen und das aufgerittene Pad entsorgen. Der Rücken Ihres Pferdes wird es Ihnen Danken.



Neopren (Synthesekautschuk):

Pferdeschweiß greift das Neopren an und lässt es schnell brüchig, rissig und sogar hart werden. Daher sollte das Neopren-Pad regelmäßig abgespült werden.  Einfach mit einem Schlauch abspritzen und ab und zu  mit einem milden Reiniger die Padunterseite einseifen.

Synthetikfilz:

Filzpads sollten regemäßig von Pferdehaaren befreit werden. Hierzu werden spezielle Bürsten und Schwämme angeboten.  Den von der Padunterseite aufgenommen Schweiß und Schmutz kann man bei einem trockenen Pad ebenfalls mit einer Bürste entfernen. Ein relativ pflegeleichtes und robustes Synthetikfilzpad kann auch gut mit einem Schlauch abgespritzt werden. Ein sanfter Reiniger ist ebenfalls ok, auch wenn es nur synthetischer Filz ist, sollte ein sanftes Wollwaschmittel gewählt werden, da andere Waschmittel einen eventuell vorhandenen Spezialkleber, der die verschiedenen Filzlagen miteinander verbindet, auflösen können.

Wollfilz:

Hier gilt das gleiche wie bei Pads aus synthetischem Filz. Oftmals kann man reinen Wollfilzpad sogar mit einem Hochdruckreiniger zu Leibe  rücken, ohne dass das Material davon Schaden nimmt.  Bitte erst einmal vorsichtig ausprobieren.

Kodel/Fleece:

Neue Fleecepads sind kuschelig weich, leider ändert sich das schnell. Das Fleece kann je nach Länge der Fasern verklumpen oder hart werden.  Gut ausbürsten  und mit geeignetem Waschmittel waschen.

Lammfell:


Einfach mit Lammfellwaschmittel bei 30 Grad in die Waschmaschine, danach das Pad in Form ziehen und an der Luft trocknen lassen. Ein kurzer Ausflug in den Trockner ist auch ok (nur wenige Minuten bei niedriger Temperatur). Das Lammfellpad nach dem Gebrauch gut trocken. Im trockenen Zustand regelmäßig bürsten (z. B. mit einer MagicBrush Bürste)

Mixmaterialen:

Die moderne Mix-Materialen, z. B. Unterseite aus Filz, Schaumstoffdämpfung, Oberseite aus Schurwolle können bei falscher Wäsche voneinander gelöst werden. Hier sollte man das was zu reinigen ist, entsprechend unseren Empfehlungen tun. Schockabsorbierendes Innenmaterial kann sich unverhofft bei einer Maschinenwäsche mit Feuchtigkeit vollsaugen, dass es nur noch schwer trocken zu bekommen ist. Sollte das Polstermaterial herausnehmbar sein, so sollte dies separat gereinigt werden.

Blankets:

Blankets aus Wollgemischwebe oder Synthetikgewebe können mit einem Wollwaschmittel problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden. Nach der Wäsche in Form ziehen und an der Luft trocknen lassen. 30 Grad sollten bei der Wäsche nicht überschritten werden.  Vor der Wäsche sollte das Blanket gründlich ausgeklopft werden, damit der Staub verschwindet. Einzelne Flecken lassen sich bei einem Farbechten Blanket mit einem handelsüblichen Fleckenwaschmittel behandeln.

Copyright 2014  Profi-Tack

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.